Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Potamotrygon-Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

chriss92

Potamotrygon Poster

  • »chriss92« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 15

Name: Christian Marth

Wohnort: konstanz

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 19. September 2013, 10:18

scobina mit barschen

Hi,
Ich bin neu hier und habe noch keine rochen.
Geplant ist ein becken mit 200*60*60cm.
Dort soll ein scobina pärchen einziehen.
Boden bleibt frei,
Eine große wurzel wird eingehängt.

Vom besatz her würd ich ein teil des altbesatzes mitnehmen,
Und zwar:
2 senegal Flösselhechte
4 Schmetterlingsfische
4 Placidochromis electra blackfin
3 Tyrannochromis nigriventer
2 Nimbochromis venustus

Alle noch jung bedeutet max. 5cm groß

Diese würd ich sehr gern übernehmen.

Hat jemand erfahrung mit Rüsselbarben und Feuerschwanz?
Geht das oder lieber abgeben?

Sonst hätt ich noch gern einen schönen L-wels wobei es da ja genug auswahl gibt.

Und vielleicht noch einen raubwels der Futterreste auffsaugt :-D

Hoffe ihr könnt mir helfen und sagen was machbar istvund was nicht

Leopoldi5300

Potamotrygon Top Poster

Beiträge: 60

Name: Cedric Gerhardt

Wohnort: Chiang Mai

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 19. September 2013, 11:15

Einen Raubwels würde ich bei der beckengröße nicht unbedingt reinsetzten, kommt aber auch drauf an welcher, sonst klingt das alles eig. recht gut ;) die barsche sollten auch nicht so groß werden
;)

Muser

Potamotrygon Top Poster

Beiträge: 173

Name: Gruber Herfried

  • Nachricht senden

3

Donnerstag, 19. September 2013, 12:34

Lieber Chris!

Ich bin mir auch nicht sicher, ob Malawi's so gut sind für die scobinas: Bei agressiven Barschen werden die Augen der Rochen u.U. angeknabbert!!

Ob das Sinn macht? Rochen im Amazonasbecken macht Sinn; würde mich nicht darauf einlassen.

mfg

Muser

chriss92

Potamotrygon Poster

  • »chriss92« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 15

Name: Christian Marth

Wohnort: konstanz

  • Nachricht senden

4

Donnerstag, 19. September 2013, 13:45

Hi.
Schonmal danke für die antworten.

Das mit dem raubwels steht ja noch nicht fest. Hab auch noch nicht die passende art gefunden.

Sind das mit den barschen erfahrungen oder vermutungen?
Zu groß sollten die arten ja nicht werden und auch nicht besonders aggresiv.

Bei einem amazonasbecken könnt ich ja gar nix mit übernehmen. :-(

Grüße Chris

Ruspy River

Potamotrygon Meister Poster

Beiträge: 749

Name: Torsten

Wohnort: Düren 52349 Deutschland

  • Nachricht senden

5

Donnerstag, 19. September 2013, 13:45

Hallo Christian,

erstmal herzlich willkommen hier bei uns.

Vielleicht stellst du dich auch kurz hier vor ;) : http://www.potamotrygon-forum.de/index.p…oard&boardID=29

So, nun zu deiner Anfrage.

Ich befürchte, dass dein Vorhaben mit 200x60x60 nicht für die Ewichkeit funktionieren wird.
Scobina gehören zwar zu den "kleiner bleibenden" Rochen, ABER mit einer Scheibengröße von 29-34cm (60cm incl. Schwanz) wird es früher oder später zu eng werden.

Ich selber pflege ein Quartett Scobina erfolgreich mit dieversten Polyptherusarten (42cm + 30cm) - 5cm sind zwar noch sehr klein, aber Scobina gehen normal nicht an Beifische. Vorallem wenn du junge pflegen möchtest. Wovon ich bei der Beckengröße ausgehe.
Hast du nicht die Möglichkeit auf 200x80x60 gehen? Das ist m.M.n. zwar auch das absolute Minimut für ein Pärchen, aber immerhin machbar.

Eine Siamesische Rüsselbarbe habe ich ebenfalls noch aus einem Restbestand im Becken, bisher ohne Übergriffe.

Barsche ist so eine Sache. Malawi, wie Muser bereits anmerkte, würde ich auch nicht nehmen, hingegen friedliche Buntbarsche sollten kein Problem darstellen.
Mit Heros und Geophagen hatte ich bisher noch keine Probleme.

Bei den Schmetterlingsfischen bin ich mir mit der hohen Temperatur nicht sicher.
Es gibt eine Vielzahl von L-Welsen die du problemlos mit Scobina pflegen kannst, hier kannst du einfach mal die Suchfunktion hier im Forum nutzen :thumbsup:

Wenn du Fragen hast, hier vereinigt sich eine hohe Anzahl von Fachwissen im Forum, also immer raus damit...
Gruß
Torsten
_________________________________________________________________________________________________________
2.2 Scobina, Polypterus: Delhezi, Ornatipinnis, Senegalus + Albino, Endlicherii, 6 Heroes Gold + 6 Heros efasciatus , L14, L27, 2x L114, L137 "Red Bruno",
1.1 Hystrix, div. Diskus, L14, L15, L27, 2x L75, L90c, L144, L191, L264, L316
Gruppe L46 - ab und an NZ
Gruppe Geophagus Red Head + regelmäßig NZ

frontosa12

Potamotrygon Meister Poster

Beiträge: 650

Name: Hans-Otto

Wohnort: BB

Beruf: Mechaniker (Development and Research)

  • Nachricht senden

6

Samstag, 21. September 2013, 09:26

Servus Chris,

auch von mir ein herzlich Wilkommen im Forum.

Muß mich meinen Vorredner anschliesen. Die Malawis und Rochen kann nicht gut gehn.
Die Nimbochromis Venustus werden bis 25cm ein Teritorialer Räuber bei der Paarung gehts ab,
der Tyrannochromis Nigriventer ist ein Räuber oft Einzelgänger wird bis 35cm da ist erst recht Action angeboten(braucht alleine schon ein größeres Becken)
der Placidochromis Electra blackfin bleibt kleiner bis ca.15cm und ruhiger, in Gruppe zu halten, nimmt aber seine Nahrung aus den oberen Sandschichten auf. Würden sich den Boden mit den Rochen streitig machen
die Schmetterlingsfische auch kleiner bleibende Afrikaner, würde aber bei deinen Malawi Räuber nicht überleben
die Senegal Flösselhechte auch aus den Afrikanischen Kontinent, Nil Zuflüße glaube Ich, werden auch über 30cm groß mehr kann Ich da nicht dazusagen.
Sprich nur mit dem Afrika Besatz ist dein Becken schon zu klein. Würde aber bei der Besatz zusammenstellung schon mal nicht gut gehn.
Und dann sollen noch Rochen und Raubwelse dazu gesetzt werden.

Sorry NO GO ! ! !

Kannst die Rochen wenn Du Malawibarsche willst, mit den ruhigeren Aulonocara Arten halten das könnte vieleicht gehn.
Hatte über 18 Jahre Malawis und Tanganjikasee Barsche kann es schon etwas einschätzen was gehn könnte. Ist aber nur meine Meinung ! Ich würde es nicht machen !

Mach doch ein Amazonasbecken mit den Scobinas und einer Geophagus Art.

Gruß Hans !

:thumbup:
Das Leben ist ein Kampf, Rüste Dich ! ! ! - "Goethe"

Artur

Potamotrygon Top Poster

Beiträge: 92

Name: Artur Hermann

Wohnort: Itzehoe

  • Nachricht senden

7

Samstag, 21. September 2013, 11:29

Was vielleicht kompatibel wäre, sind Mesonauta. Diese besiedeln eher mittlere und obere Bereiche im Becken, nehmen den Rochen damit keinen Raum und sind an und für sich auch keine Stinkstiefel.
Gruß vom Artur

Dynamo 66

Potamotrygon Poster

Beiträge: 22

Name: Dennis Dräger

Wohnort: Schöneiche

Beruf: Heizungsmonteur

  • Nachricht senden

8

Montag, 23. September 2013, 17:13

Hallo,
Ich denke das für die dauerhafte Pflege von Scobinas das Becken zu eng wird.
Desweiteren würde ich auf ruhige Barscharten zurückgreifen. Wenn Rochen die ganze Zeit von Hektikern umgeben sind dann graben sie sich die meiste Zeit ein und Stellen irgendwann das Fressen ein.
Das gleiche gilt für Raubwelse, diese werden sich bei der Futtersuche immer durchsetzen. Und die Rochen ziehen sich eher zurück.
Als Restefresser nehme ich L14 L24 L25 L91 L95 L114 oder ähnliches. Die warten eher bis die Rochen satt sind und holen sich dann wirklich Reste.

Gruß

chriss92

Potamotrygon Poster

  • »chriss92« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 15

Name: Christian Marth

Wohnort: konstanz

  • Nachricht senden

9

Dienstag, 24. September 2013, 06:22

Hi.
Also barsche sind weg.
Raubwels bleibt in dem fall auch weg.
L-wels muss noch ausgesucht werden, wird warscheinlich einer werden dennnich ohne probleme kaufen kann.
Aquarium wird morgen in 3. Stock getragen und dann vorbereitet.
Aquarium ist um 20cm in der tiefe gewachsen.
Ich danke euch schonmal alle für eure hilfe.
Jetzt erst mal aufbauen und einfahren.
Grüße chriss

Charly

Super Moderator

Beiträge: 1 656

Name: Karlheinz Baumann

Wohnort: Weisenheim (Pfalz)

Beruf: Informatiker

  • Nachricht senden

10

Donnerstag, 26. September 2013, 18:04

Hi Chriss,

na, 20 cm tiefer klingt schon mal gut!
Hoffe das mit dem hoch tragen alles gut geht!

Dann sind wir mal auf die ersten Bilder gespannt!!
Grüße, Charly.

4.5 Pot. Wallacei (Hystrix/Histrix/sp.Cururu) - 3.3 Pot. Scobina (Orbignyi sp. Xingu).

chriss92

Potamotrygon Poster

  • »chriss92« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 15

Name: Christian Marth

Wohnort: konstanz

  • Nachricht senden

11

Freitag, 27. September 2013, 11:51

Hi.
Hoch tragen hat gur geklappt.
Bilder kommen auch bald.
Was haltet ihr von folgendem besatz:
2 scobina
2 senegal flösselhechte
Ein trupp rüsselbarben
Einen grünen Fransenlipper
Und wobei ich mir noch gar nich sicher bin ne truppe prachtschmerlen.
Sind die zu viel am boden?

Grüße chris

Ruspy River

Potamotrygon Meister Poster

Beiträge: 749

Name: Torsten

Wohnort: Düren 52349 Deutschland

  • Nachricht senden

12

Freitag, 27. September 2013, 16:02

Hallo Chris,

Besatz hat bekanntlich auch mit Geschmack zu tun, aber in ein Rochenbecken gehört für mich kein Trupp Rüsselbarben und vor allem keine Prachtschmerlen.

Ich habe zu Beginn meiner Aquarienzeit mit Rüsselbarben und Prachtschmerlen angefangen, bin heute allerdings sehr froh, dass ich bei der Beckengröße andere Fische gemeinsam mit meinen Rochen pflegen kann.

Ist aber halt geschmacksache.

Eine Siam.Rb aus alten Zeiten schwimmt wie gesagt auch noch bei mir im Becken.

Was hältst du von friedlichen Südamerika-Buntbarsche?

Streif mal durch verschiedene Aqläden und lass dich inspirieren.
Dir soll das Becken gefallen, schau nur, dass die Tiere zusammen passen.
Gruß
Torsten
_________________________________________________________________________________________________________
2.2 Scobina, Polypterus: Delhezi, Ornatipinnis, Senegalus + Albino, Endlicherii, 6 Heroes Gold + 6 Heros efasciatus , L14, L27, 2x L114, L137 "Red Bruno",
1.1 Hystrix, div. Diskus, L14, L15, L27, 2x L75, L90c, L144, L191, L264, L316
Gruppe L46 - ab und an NZ
Gruppe Geophagus Red Head + regelmäßig NZ

chriss92

Potamotrygon Poster

  • »chriss92« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 15

Name: Christian Marth

Wohnort: konstanz

  • Nachricht senden

13

Freitag, 27. September 2013, 17:27

Bei den südamerikanischen fänd ich nur 2 arten schön.
Diskus: soll wohl eher kompliziert sein.
Oskar: macht zuviel dreck/wird so groß

Hast du gegen die rüsselbarben und prechtschmerlen persönlich etwas oder warum findest du sie nicht passen?

Phil

Potamotrygon Poster

Beiträge: 43

Name: Phil Flachsmeier

Wohnort: Königslutter am Elm

Beruf: KFZ-Mechatroniker bei Volkswagen

  • Nachricht senden

14

Samstag, 28. September 2013, 00:29

Guten Abend,

Meiner Meinung nach sollte man beim Besatz schon auf dem gleichen Kontinent bleiben. Alleine wegen den Wasserwerten. Aber das ist natürlich, wie Torsten bereits sagte, Geschmackssache.

Ich denke das Torsten das ähnlich sieht und daher diese Vergesellschaftung nicht so passend findet.

Es gibt so viele verschiedene schöne Fischarten aus Südamerika da sollte sich auch für dich was passendes finden lassen ;)

MFG
1.2 Potamotrygon Scobina, 4x Cichla Orinocensis,
11x Myleus Schomburgkii, 1x Lepisosteus Oculatus,
2x Semaprochilodus taeniurus, 2x L114, 2x L14

5x Geophagus Tapajos Red Head
1x Hoplias Curupira

chriss92

Potamotrygon Poster

  • »chriss92« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 15

Name: Christian Marth

Wohnort: konstanz

  • Nachricht senden

15

Samstag, 28. September 2013, 19:07

Hi.
Hab nun noch ein bieschen gegooglet und einen anderen besatz gewählt der grö§tenteils aus südamerika kommt.

Diskuse sollen gar nicht so heikel sein wie ich dachte, von da her würd ich es mit ihnen probieren.

Beifische:
6 Diskuse
1 weißstirnmesserfisch
2 schwielenwelse
Und wenn möglich noch skalare

Und meine afrikaner die noch im bestand sind:
Senegal flösselhechte und schmetterlingsfische

Geht dann noch ein größerer L-wels?

Denk ihr das könnte so gehen?
Von den werten müsste es passen und von der ernährung auch

exmalawi

Potamotrygon Poster

Beiträge: 33

Name: Michael Eberhardt

  • Nachricht senden

16

Sonntag, 29. September 2013, 12:59

Hallo Chriss,

meine Erfahrungen mit diskus im Scobina Becken sind bisher immer negativ verlaufen (2 Versuche). Meine Becken ist 3,7x1,15x0,8 Meter groß und den Diskusen hat die Gesellschaft der Rochen nicht zugesagt, es ist ein Kompromiss zu Lasten der Diskus. Vor allem Abends wenn die Rochen so richtig "aufdrehen" konnte man das Unbehagen der Diskus sehen. Im laufe der Zeit sind immer wieder welche dunkel geworden und haben gekümmert bis nach ca. 1,5 Jahren alle verstorben sind. Wo meine Sobinas noch klein waren und entsprechend ruhiger funktionierte es eine Zeit lang recht gut, mittlerweile sind die Weiber ca.42-45cm im Durchmesser und mit Schwanz rund 65cm lang und schwimmen sehr viel im freien Wasser. Es ist keine ruhige Ecke meht für die Diskus vorhanden.

Viel besser klappte es bei mir mit Gephagus, Heros, und Skalare und seit neustem mit Cichla kelberi....

Grüße

Michael Eberhardt
mfg

Michael Eberhardt
www.barsch-zucht.de

-Jörg-

Potamotrygon Meister Poster

Beiträge: 789

Name: Jörg

Wohnort: Bärlin

  • Nachricht senden

17

Sonntag, 29. September 2013, 19:15

Hallo Chris,

du mußt bei deiner Auswahl der Beifische auch das Fressverhalten beachten.
Wenn Du gierige gefräßige Beifische hast, mußt Du unendlich Futter reintun, das die Rochen auch was abkriegen.
Dann verfetten Dir die Beifische, oder Du spielst mit einem Futterrohr. Aber das funktioniert auch bloß eine
gewisse Zeit, bis die anderen das mitkriegen.
Ich hatte immer L-14 als Restevertilger mit im Becken und Erdfresser, der verschiedensten Arten.
Cichla wird zu groß für dein Becken und etwas heikel im Umgang, sprich Sauerstoff und bestimmte Medikamente.


Gruß Jörg

chriss92

Potamotrygon Poster

  • »chriss92« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 15

Name: Christian Marth

Wohnort: konstanz

  • Nachricht senden

18

Montag, 30. September 2013, 23:10

Hi
Vom fressverhalten hätte ich nur bei skalare bedenken, oder?
Aber das lässt sich ja durch die futtergröße steuern.
Grüßle

Jörg

Super Moderator

Beiträge: 1 923

Name: Jörg Bachmann

Wohnort: Bebra

Beruf: Elektroniker

  • Nachricht senden

19

Dienstag, 1. Oktober 2013, 15:47

Hallo Chris ,

ich bekomme eigentlich immer mehr Kopfschmerzen umso mehr ich diesen Thread verfolge und auch den aktuellen Thread von User Rovi 8| .


Erstmal würde ich den Beitrag von -Jörg- sehr ernst nehmen und und genauer darüber nachdenken ....


Normal sollte man erstmal darüber nachdenken ,was ein Rochen benötigt um sich wohl zu fühlen um sich langsam im neuen Heim einzuleben....ich denke mal du wirst später mal Nachzuchten bekommen und die werden es mit Sicherheit nicht schön finden ,wenn sie in ein Becken gesetzt werden ,was bereits mit Beifischen zugeballert ist , die zudem alles Futterkonkurenten sind und mit Sicherheit bereits eine beachtliche Größe haben bis die Rochen einziehen werden....wie es Jörg bereits geschriebn hat wirst du enorme Futtermengen reinschmeissen müssen ,damit die Rochen was abbekommen....das wird deine Wasserqualität enorm verschlechtern.....was kleine Rochen wieder , besonders in der Eingewöhnungsphase, mit unbehagen bis zur Futterverweigerung quittieren werden . :papst: .
Mein Tip an dich und Rovi ersmal ruhig durchatmen , die Becken für die Rochen vorbereiten und mit ein paar ruhigen Beifischen einfahren....z.B. Harnischwelse wie der genannte L14...naürlich nicht in XL Größe sondern 8,10 cm nicht viel größer...meinetwegen auch die Skalare ,wenn es noch kleine Exemplare sind...die Schmetterlingfische können auch mit einziehen....ob es denen auf Dauer bei den Rochen gefallen wird weiß ich nicht und ist deine Sache...


Wenn sich die Rochen eingewöhnt haben kann man immer noch darüber nachdenken welche Beifische man zu den Rochen setzen kann...weniger ist immer mehr ;)


LG Jörg

Mein Profil im Hobbzüchterforum...einfach mal reinschauen Hobbzucht von Potamotrygon scobina & leopoldi "Black diamond"
http://rochen.chapso.de/

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Jörg« (1. Oktober 2013, 20:17)


chriss92

Potamotrygon Poster

  • »chriss92« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 15

Name: Christian Marth

Wohnort: konstanz

  • Nachricht senden

20

Dienstag, 1. Oktober 2013, 19:41

Hi,

Hoffe das kopfweh geht wieder weg :-D

Also plan ist das aquarium aufbauen ( fertigstellung in ca 2wochen)

Dann Schmetterlingsfische und flösselhechte einsetzen.
( schmetterlinge nehmen nur insekten von der oberfläche, die flösselhechte sind nicht gierig. Fressen bis sie satt sind und dann interesier sie das essen nicht mehr. Und selbst das sehr gemütlich)
Und noch 1-2welse.

Und dann die rochen holen.

Und dann irgendwann! Beifische wobei das skalare werden, oder was ich grad in der zoohandlung gesehen habe,bich mich aber erst infomieren muss sind diamant hechtköpfe.

Grüße chris