Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Potamotrygon-Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

heracles_01

Potamotrygon Super Poster

  • »heracles_01« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 291

Name: Bernhard Rebenek

Wohnort: Mühlgraben

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 27. Dezember 2012, 10:59

Nach umsiedeln Rochen "krank"

Ich hab mal eine Frage:

Meine p14 sollten nun ein "neues Becken", 1300l , bekommen. In diesem Aquarium sin vor ein paar Tagen noch meine rtis geschwommen
Und haben sich anscheinend sehr wohl gefühlt!
Also retis raus, Becken einen 70% wasserwechsel und einen Tag später die p14 ( ca. 15 cm Disc) rein.
Das war am Sonntag.
Gestern Abend bin ich runter in den Keller um nach meinen Tieren zu sehen( ich gebe zu die Verwandtschaft war da) und
Musste feststellen das beide Rochen eine sehr schnelle atemfrequenz hatten, Temperatur, Wasserwerte alles unverändert!
Sie sind nahezu apathisch in einer Ecke des Beckens rumgelegen!?
Etwas später am Abend sind die Tiere dann wieder ins 2300l Becken umgezogen.
Heute ist alles wieder normal, sie haben gefressen und sind aktiv?

Nur in diesem Aquarium 1300l, sind mir bis jetzt 4 Rochen verendet. Und es hat immer so angefangen.
Aber den retis macht diese Umgebung anscheinend nichts!

Filter und beifische kann ich ziemlich sicher ausschließen, aber wass ist es dann?

Ich werde das Becken komplett ausräumen, neue Rückwand, neuer Sand, neue Wurzeln ,...
Hat jemand eine Idee?
Potamotrygon albimaculata (P14), jabuti (Perlen), wallacei (hystrix)
immer wieder jabuti-Nachwuchs

Plüschotrygon

Potamotrygon Meister Poster

Beiträge: 864

Name: Britta Ochs

Wohnort: Bad Vilbel Samlandweg 61118 Deutschland

Beruf: Rochenpfleger-Frau

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 27. Dezember 2012, 12:24

Hallo Bernhard!

Itaituba sind irgendwie empfindlicher als viele andere Rochen. Da kommt es öfter vor, dass sie offensichtlich ein Problem haben oder sogar sterben, während andere Rochen im selben Becken keine Anzeichen von Unwohlsein zeigen und problemlos überleben.

Was das Problem in diesem Becken ist, ist natürlich hier vom Forum aus noch schwerer herauszufinden als wie wenn man das Becken vor Augen hat. Die einzige Idee, die mir so spontan kommt (weil Du von 70 % Wasserwechsel geschrieben hast) ist, dass irgendwo durch eine Leitung/einen Anschluss Kupfer ins Becken gelangt.

Plüschige Grüße
Britta
Plüschige Grüße

Britta

www.brittaochs.de/Plüschotrygon

Jogo

Potamotrygon Top Poster

Beiträge: 158

Name: Jürgen Schäfer

Wohnort: Backnang

Beruf: Farbtechniker

  • Nachricht senden

3

Donnerstag, 27. Dezember 2012, 13:27

Hallo Bernhard,
ich habe schon die Erfahrung gemacht,das P14 Sauerstoff bedürftiger sind als andere Rochen arten.
Meine haben auch oft nach dem Füttern ziemlich schnell geatmet,ich habe an das Becken eine ordentliche Membranpumpe angeschlossen,und danach hatte ich keinerlei Probleme mehr.
Eine ordentlich Oberflächen Bewegung des Wassers bringt auch schon einiges.

Viele Grüsse
Jürgen

heracles_01

Potamotrygon Super Poster

  • »heracles_01« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 291

Name: Bernhard Rebenek

Wohnort: Mühlgraben

  • Nachricht senden

4

Donnerstag, 27. Dezember 2012, 13:32

Hallo Britta

Kupfer oder ähnliches kann ich ausschließen. Wass mich stutzig macht ist die Tatsache dass ich nur in diesem Becken
Tiere verloren hab. Bei allen hat's mit den gleichen Symptomen angefangen!
Die p14 sind nun ja im anderen Becken wieder wie ausgewechselt. Mein Verdacht liegt irgendwie bei der Rückwand,
Die Ist von Juwel, und der einzige Unterschied zwischen dem und anderen Becken die bei mir rumstehen!
70%ige wasserwechsel mach ich auch in anderen Becken und da gabs noch nie Probleme.

Ich werde die komplette Rückwand tauschen, den Sand erneuern, das filterbecken gegen einen HMF austauschen und
Alles mit filtermedie aus meinem 2300l Becken neu starten.

Die Beifische holt am Samstag ein Rochenfreund bei mir ab und dann geht's los.

MfG Bernhard
Potamotrygon albimaculata (P14), jabuti (Perlen), wallacei (hystrix)
immer wieder jabuti-Nachwuchs

heracles_01

Potamotrygon Super Poster

  • »heracles_01« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 291

Name: Bernhard Rebenek

Wohnort: Mühlgraben

  • Nachricht senden

5

Donnerstag, 27. Dezember 2012, 13:36

Hallo Jürgen,
Du warst etwas. Schneller als ich.
Beckenbefüftung und oberflachenbewegung ist sicher mehr als ausreichend! Das Aqua wird mit 2300 l/h umgewälzt und
Eine große belüfterplatte ist sowieso immer schon drin gewesen.

lG Bernhard
Potamotrygon albimaculata (P14), jabuti (Perlen), wallacei (hystrix)
immer wieder jabuti-Nachwuchs

Thobse

Potamotrygon Poster

Beiträge: 43

Name: Thorben

Wohnort: Wunstorf

  • Nachricht senden

6

Donnerstag, 27. Dezember 2012, 15:21

Hallo,

Ich hatte die beiden letzten Tage das gleiche Problem nur mit Diskus.
Bei mir lag das Problem an einer Wurzel. Die Wurzel ist seit geraumer Zeit in einen Salmler-Becken. Vor drei Tagen hab ich sie ins Diskus-Becken gehängt. Gleich am nächsten morgen (vorgestern) lag die Hälfte der Diskus flach aufm Boden mit tierischer Schnappatmung. Nach einen 80%-igen Wasserwechsel ging es wieder. Nur gestern hatte ich wieder das gleiche Verhalten, die Diskus lagen wieder aufm Boden! Also hab ich wieder einen WW gemacht und die Wurzel rausgeschmissen. Nun ist wieder alles im Lot!
So würde ich es nicht audschließen, dass es irgendwie an deiner Einrichtung liegt.

Gruß
Thobse

Gerry887

Potamotrygon Top Poster

Beiträge: 102

Name: Gerald Malina

  • Nachricht senden

7

Donnerstag, 27. Dezember 2012, 19:18

Hallo

Ich würde da nicht auf Verdacht alles rausreißen sondern gezielt Vorgehen , da es ja nur in diesen Becken Auftritt , ich hab bei jungen Rochen sowieso keinen Sand darin , Grund kennt man ja , und Rückwand kann ich mir Fast nicht vorstellen da du ständigen wasserwechsel machst , Denk ich auch wenn die Rückwand Stoffe ans was abgiebt , dass is ja kein Schwamm der was sich auflöst , hast du schon den Sauerstoff Gehalt im Wasser gemessen denn meine Meinung auf Vermutungen zu bauen wird nix , wieviel Sauerstoff im Wasser brauchen die kleinen , ich würd mal den Sand raus und gescheite Belüftung , ich verwende generell Aktivkohle als filtermedium , und Wasserzuführung einen Harzfilter , denn die Werte im Trinkwasser sind auch nicht stabil ....... Lg Gerald

heracles_01

Potamotrygon Super Poster

  • »heracles_01« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 291

Name: Bernhard Rebenek

Wohnort: Mühlgraben

  • Nachricht senden

8

Donnerstag, 27. Dezember 2012, 19:42

Hallo Gerald
Ich hab in dem Becken nun schon einige Rochen über die Jahre verloren! Alle mit den gleichen Symptomen.
Jeder Wasserwert wurde gemessen, alles mögliche um und ausgebaut. Auf Verdacht werde ich nun
Keine Rochen mehr in Gefahr bringen.
Da ich das Aquarium schon länger auf HMF umbauen wollte werde ich die Gelegenheit nun nutzen und
Alles bis aufs blanke Glas austauschen.
Was ich nur nicht verstehe ist eben dass die Reticulatus keine Probleme in diesem Becken hatten?
Da doch gerade diese als "entfindlich" gelten? Und auch die L Welse samt der anderen beifische sind absolut fit!

Die P14 haben sich im großen Aquarium über Nacht von ihren Symptomen erholt, und Sand, Rückwand und ein HMF sind
Nun wirklich kein großer Kostenfaktor im Gegensatz zu den Tieren. Oder würdest du es auf einen Versuch ankommen lassen?

Bitte nicht falsch verstehen, ich bin da schon etwas vorbelastet.

MfG Bernhard
Potamotrygon albimaculata (P14), jabuti (Perlen), wallacei (hystrix)
immer wieder jabuti-Nachwuchs

Gerry887

Potamotrygon Top Poster

Beiträge: 102

Name: Gerald Malina

  • Nachricht senden

9

Donnerstag, 27. Dezember 2012, 19:56

Hi

Du ich hab in meinen aufzuchtbecken keinen Sand und keine Rückwand drinnen , dass schaut zwar aus wie ein übergroßes Gurkenglas aber ich. Bin da wahrscheinlich zu vorsichtig ..... Und mit hmf filter hab ich keine Erfahrung ... Lg hab ein zentrales filterbecken

heracles_01

Potamotrygon Super Poster

  • »heracles_01« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 291

Name: Bernhard Rebenek

Wohnort: Mühlgraben

  • Nachricht senden

10

Donnerstag, 27. Dezember 2012, 20:09

Bei mir ist es eigentlich kein aufzuchtbecken, die Tiere sollen da Dan schon noch ca. ein Jahr drin bleiben.
Dann ist ihr endgültiges Zuhause hoffentlich fertig.
lG
Potamotrygon albimaculata (P14), jabuti (Perlen), wallacei (hystrix)
immer wieder jabuti-Nachwuchs

Katja

Potamotrygon Poster

Beiträge: 15

Name: Katja

Wohnort: Schöneiche

  • Nachricht senden

11

Freitag, 28. Dezember 2012, 16:04

Hi Bernhard,

Leider hatte ich auch mal so ein "verhextes" Becken, in dem mir Tiere eingegangen sind. War zwar nur ein kleines 160 l-Becken, aber erst sind mir Schneckenbuntbarsche eingegangen....habe dann den Sand herausgenommen und durch Kies ersetzt und bepflanzt....dann kamen einige Platys rein....was soll ich sagen....auch die waren leider trotz mehrfachen WW nach kürzester Zeit tot ;(

Danach habe ich dann das gesamte Becken desinfiziert, nochmal alles neu gemacht und nun ist alles ok.

Also, rupp raus und desinfiziere....dann sollte hoffentlich alles ok sein ;)
Gruß

Katja

Wer einen oder mehrere Rechtschreibfehler findet, kann sie behalten....ich habe noch mehr davon :D

heracles_01

Potamotrygon Super Poster

  • »heracles_01« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 291

Name: Bernhard Rebenek

Wohnort: Mühlgraben

  • Nachricht senden

12

Montag, 31. Dezember 2012, 13:49

Hallo

Was soll/kann ich mit dem siporax aus dem filterbecken machen? Es sind ca. 10l.
Können sich Giftstoffe darin absetzen? Bekomme ich das siporax wieder "sauber" oder auch
Ab in die Tonne?

lG Bernhard
Potamotrygon albimaculata (P14), jabuti (Perlen), wallacei (hystrix)
immer wieder jabuti-Nachwuchs

heracles_01

Potamotrygon Super Poster

  • »heracles_01« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 291

Name: Bernhard Rebenek

Wohnort: Mühlgraben

  • Nachricht senden

13

Mittwoch, 2. Januar 2013, 19:56

Hallo

So das Becken hab ich leer und sauber gemacht. Und langsam wird auch was aus
der neuen Rückwand.
Ich hab micht dazu entschlossen mal etwas neues auszuprobieren und ein paar Steine in die Konstruktion eingearbeitet.

lG
»heracles_01« hat folgende Datei angehängt:
  • image.jpg (25,76 kB - 42 mal heruntergeladen - zuletzt: 9. Oktober 2015, 22:36)
Potamotrygon albimaculata (P14), jabuti (Perlen), wallacei (hystrix)
immer wieder jabuti-Nachwuchs

Ghost

Potamotrygon Super Poster

Beiträge: 292

Name: Daniel Himler

Wohnort: Rudersdorf 7571 Österreich

Beruf: Industrie Mechaniker

  • Nachricht senden

14

Mittwoch, 2. Januar 2013, 20:11

Servus!


Das geht dahin bei dir...

Wennst so weiter tust können deine :itai bald wieder einziehen :thumbup:.


Mfg Daniel

heracles_01

Potamotrygon Super Poster

  • »heracles_01« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 291

Name: Bernhard Rebenek

Wohnort: Mühlgraben

  • Nachricht senden

15

Mittwoch, 2. Januar 2013, 20:17

Servus
Ja hoffentlich, morgen noch eine Schicht und Sonntag Nachmittag dann das Harz!?

Ich glaub ich hab das falsche Mischungsverhältnis gemixt, schaut doch etwas anders aus als das letzte mal!

Immer diese Unterbrechungen zwischen den Projekten, wirklich ergerlich :thumbup:
Potamotrygon albimaculata (P14), jabuti (Perlen), wallacei (hystrix)
immer wieder jabuti-Nachwuchs

aqua-maik

Potamotrygon Meister Poster

Beiträge: 534

Name: Maik Metzner

  • Nachricht senden

16

Donnerstag, 3. Januar 2013, 10:07

Hallo Bernhard. Du baust die Rückwand selber? Wenn ja, hast du wieder eine evtl. Gefahr bzw. Problem für deine Rochen geschaffen, vor allen wenn Du schreibst das das Mischungsverhältnis nicht passt! Ich spreche aus eigener Erfahrung, meine Rochen haben auf meine selbstgebaute Rückwand sehr empfindlich reagiert, so das sie fast nichts gefressen haben. Beim Ausbau der Rückwand habe ich festgestellt, das sich teilweise das Harz abgelöst hat. Ich mache keine Experimente mehr und habe mir eine" Fit im Fisch" Rückwand geholt,mit den Ausbau und Einbau der neuen Rückwand war auch das Problem der Rochen beseitigt. LG Maik

heracles_01

Potamotrygon Super Poster

  • »heracles_01« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 291

Name: Bernhard Rebenek

Wohnort: Mühlgraben

  • Nachricht senden

17

Donnerstag, 3. Januar 2013, 10:18

Hallo Maik

Der einzige Unterschied zwischen dem 1300er und den anderen rochenbecken ist/war eigentlich die Rückwand.
In allen Becken hab ich auf diese Art selbstgebaute Rückwände, nur im 1300er musste es damals eine Juwel sein!
Mit dem Mischungsverhältnis meinte ich, ich hab zu wenig Sand zum Zement beigemischt,
ist aber nur eine optische frage.
Bei diem Zement handelt es sich um portlandzement CEM 2, der wird auch für trinkwasserzisternen verwendet, und ist
Daher bestens geeignet.
Bei den anderen Rückwänden hat das Harz bis jetzt bombenfest gehalten, da mach ich mir keine sorgen.

Nur die Juwel wurde von den Rochen und Welsen angefressen.

lG Bernhard
Potamotrygon albimaculata (P14), jabuti (Perlen), wallacei (hystrix)
immer wieder jabuti-Nachwuchs

aqua-maik

Potamotrygon Meister Poster

Beiträge: 534

Name: Maik Metzner

  • Nachricht senden

18

Donnerstag, 3. Januar 2013, 10:23

Hallo Bernhard. OK, ich dachte das Mischungsverhältnis vom Harz! Gruß Maik

Ähnliche Themen